Kontakt

Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungs-
gesellschaft mbH

Oberurseler Straße 55-57
D-61440 Oberursel

Telefon: 06171-509 103
Telefax: 06171-509 209
Email: monika.sliva@stadtwerke-oberursel.de

SEWO-Verkauf im Bieterverfahren

Verkauf im Bieterverfahren

Expose

Wohnstandort

Oberursel ist aufgrund seiner geographischen Lage am Südhang des Taunus und seiner guten Verkehrsanbindung ein beliebter Wohnort für Jung und Alt.

Die Stadt zählt rund 45.000 Einwohner, verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur
und besitzt durch ihre Lage einen hohen Freizeitwert.

Lage

Das Bebauungsplangebiet Nr. 4A „Kronberger Straße/Oberhöchstadter Straße“

Kurzbeschreibung

Für das Grundstück, Flur 70, Flurstück 8771/2, 486 m² und Flurstück 8769 127 m² (1/3 Anteil 42,33 m²) gelten folgende Festsetzungen:

Art der baulichen Nutzung

  • Teilbaugebiet WA1 (Allgemeines Wohngebiet)
  • Wohngebäude

Maß der baulichen Nutzung

  • Gebäudegrundfläche von 100 m²,
  • Geschossfläche von 200 m²,
  • zwei Vollgeschosse plus Staffelgeschoss.
  • Die Geschossfläche des über dem zweiten Vollgeschoss liegenden Geschosses (Dachgeschosses) darf höchstens drei Viertel (75%) der Geschossfläche des zweiten  Vollgeschosses betragen. Dabei ist das Dachgeschoss gegenüber allen
  • Außenwänden des zweiten Vollgeschosses um mindestens 1,0 m zurückzusetzen.

Höhe baulicher Anlagen

  • Die Höhe des Gebäudes wird mit einer Wandhöhe von maximal 9,3 m und einer Oberkante von maximal 10,1 m festgesetzt.

Bauweise

  • Teilbaugebiet WA 1 (Allgemeines Wohngebiet)
  • Es ist nur ein Einzelhaus mit einer Wohneinheit zulässig.

Erschließung

  • Erschließung über eine Fläche mit Geh-, Fahr- und Leitungsrecht (private Erschließung).
  • Baufenster mit einem Abstand von 3 m zur nordwestlichen Grundstücksgrenze und 3,3 m zur nördlichen Grundstücksgrenze.

Dachgestaltung

  • Die maximale Dachneigung beträgt 42°
  • Ausnahmen können in geringfügigem Umfang für untergeordnete Bauteile zugelassen werden. Steilere Dachneigungen können ausnahmsweise auch zur funktionsgerechten Anordnung von Solaranlagen zugelassen werden.
  • Dachaufbauten (Gauben u. ä.) und Zwerchhäuser sind nur bis zu einer Gesamtlänge von 50% der Dachtraufe zulässig. Gleiches gilt für Dacheinschnitte.
  • Für Garagen ist eine Dachneigung bis max. 15° zulässig.

Gestaltung der Grundstücksfreifläche

  • Mindestens 80 % der nicht überbauten Fläche ist gärtnerisch zu gestalten.
  • Grundsätzlich ist pro Grundstück mindestens ein hochstämmiger Obstbaum gem. Vorschlagsliste zu pflanzen. Weiterhin sind je 300 m² angefangener Grundstücksfläche ein großkroniger Baum oder 2 mittelkronige Bäume der Pflanzlisten A, B oder F zu pflanzen, wobei der Obstbaumhochstamm als großkroniger Baum berücksichtigt werden kann. Bereits vorhandener Baumbestand wird bei dieser Regelung berücksichtigt.

Gestaltung von Einfriedungen

  • 35 % der gärtnerisch gestalteten Flächen sind mit Hecken, Sträuchern und Stauden der Vorschlagliste zu bepflanzen.

Gestaltung von Abfallbehälterplätzen

  • Abfallbehälter sind gegen Einblicke abzuschirmen. Die Umfassung der Müllbehälter sind mit dauerhaften Kletterhilfen zu umbauen und mit Rankpflanzen zu begrünen.

Zisterne

  • Das anfallende Niederschlagswasser ist entsprechend der Zisternensatzung der Stadt Oberursel zu sammeln und als Brauchwasser im Haus und/oder Garten der Grundstücke zu verwenden.
  • Festgesetzt wird, dass mindestens 60 % der Dachflächen von Flachdächern und flachgeneigten Dächern mit einer Dachneigung bis zu 15° flächig zu bepflanzen und dauerhaft zu unterhalten sind (in diesem Fall kann eine Ausnahme von der Zisternensatzung zugelassen werden).

Verkauf im Bieterverfahren

Gebote sind grundsätzlich als „Gesamtbetrag in Euro“ (z. B. „249.000 EUR“) abzugeben.

Angebote mit Bezug auf Wettbewerbsangebote (z. B. biete Höchstgebot + 10.000 EUR“) werden nicht berücksichtigt. Das Exposé wird 4 Wochen auf der Internetseite der Stadtentwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Oberursel (Taunus) www. SEWO. de veröffentlicht.

In der Lokalpresse wird zusätzlich auf das Bieterverfahren hingewiesen. Die Öffentlichkeit und die Bieterinteressenten haben in der Regel genügend Zeit, bis zu einem vorher festgelegten Termin, ihre Angebote per Brief und Bieterformular abzugeben.

Mit Abgabe des Höchstgebotes besteht kein Rechtsanspruch auf Erwerb des Grundstücks.

Die Angebote im Bieterverfahren stellen jeweils Anträge auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Voraussetzung hierfür ist die Abgabe eines für die Verkäuferin annahmefähigen Angebotes.

Die auf der Grundlage des Vergaberechtes entwickelten Grundsätze sind nicht ohne weiteres auf das Bieterverfahren übertragbar, da den Geboten der Teilnehmer an dem Verfahren keine bindende Wirkung zukommt (§ 311b Abs. 1 Satz 1 BGB). Darin besteht der wesentliche Unterschied zur Auktion oder Versteigerung.

Kleingedrucktes
Das Exposé wurde im April 2017 nach bestem Wissen erstellt. Änderungen wegen Irrtums oder Planungsfortschritt bleiben vorbehalten.

Achtung:
Bietende: 22.05.2017 / 24:00 Uhr

SEWO-Vermietung

Objektbeschreibung

Dieses Denkmalgeschützte Objekt befindet sich in ruhiger und dennoch verkehrsgünstiger Lage im Norden Oberursels und eignet sich hervorragend für Büro- oder Praxisnutzung.

Ausstattung 

Die repräsentaitve Nutzfläche von 206 m2 gliedert sich in einen großzügigen Empfangsbereich, drei große, eventuell teilbare Büroräume sowie einen lichtdurchfluteten Besprechungsraum im Dachgeschoß auf. Eine große Teeküche sowie WC- und Abstellflächen komplettieren die Ausstattung. Die weißen Sprossenfenster und der durchgängige Parkettboden sorgen für eine sehr ansprechende Atmosphäre. Des Weiteren stehen 4 PKW-Stellplätze zur Verfügung.

Lage 

Eine sehr ruhige Lage mit hervorragender Anbindung.

Die Räume liegen inmitten eines anspruchsvoll gestalteten Wohngebietes mit einer sehr guten Infrastruktur und Anbindung an die Stadt Frankfurt. Die U-Bahnstation Kupferhammerweg der Linie U 3 liegt nur einige Schritt entfernt, Autofahrern bietet sich eine hervorragende Verkehrsanbindung über die in wenigen Minuten zu erreichende A 661. Reizvoll ist vor allem aber auch die Lage am Rande eines Parks mit altem Baumbestand, eine angenehme Aufenthaltsmöglichkeit für die Mittagspause.

Für Anfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wenden Sie sich bitte an Frau Monika Sliva.